Kirchenglocken

P F A R R K I R C H E   S T .   P E T E R   U N D   P A U L 

Die Inschriften unserer Kirchenglocken

Grösste Glocke von 1821
„ABGESTORBENE BEWEINE ICH.
ZUR EHRE GOTTES UND MARIAS LÄUTET MAN MICH.
ALLE UNGEWITTER VERTREIBE ICH.“

Zweitgrösste Glocke von 1868
„TE MATREM PIETATIS OPEN DECLARAVIT
ORBIS SUBVENIAS FAMULIS O
BENEDICTA TUIS.“
Übersetzt heisst das:
Dieses Dorf hat dich, Mutter der Frömmigkeit, zum Beistand angerufen. Du mögest deinen Dienern zu Hilfe kommen, oh Gebenedeite.

Drittgrösste und älteste Glocke von 1405
„o domine da nobis pacem. o sancta maria ora pro nobis. Sancte petre et theodore orate pro nobis. anno domini m.cccc.v.“
O Herr, gib uns den Frieden, o heilige Maria, bitte für uns. Heilige Petrus und Theodor, bittet für uns. Im Jahre des Herrn 1405.

Viertgrösste Glocke von 1868
„ORA PRO NOBIS REX GLORIAE VENI CUM PC. »
Bitt für uns König der Herrlichkeit komm.

Die kleinste Glocke ganz oben in der Laterne, auch Totenglocke genannt. Jahrgang unbekannt.
Die Glockeninschrift besteht aus den 4 Evangelisten LUCAS, MARCUS, MATHÄUS, JOHANNES

Die grössere Glocke im kleinen roten Turm von 1748
„DAN. STUERMEISTER IN ZOPF:
HAT MICH GOS: ZU GOTTES EHR
BIN ICH GEFLOSSEN.“

Die kleinere Glocke im roten Turm
stammt vermutlich von einem Schiff (Nauen). Keine weiteren Angaben vorhanden.



Kirche
Kirchenglocken
Kapellen
Friedhof
Pfarrhaus
Monséjour - Zentrum am See
Besinnungsraum
Lageplan


Impressum    Von A bis Z